hmc-nase1-slices
Home
Nach oben
Turtle Bilder

 © 2000 Copyright
Herrmann
Management Consult

Letzte Aktualisierung
08.01.03

EDV-Beratung
Netzwerke
Kommunikation
Internet/Webdesign
Zeitplanung
Seminare
Digital Compositing
Streaming
Filmdokumentationen
Marketing

Vorstandsvorsitz
Verband der
selbständigen
Ökologen e.V.

VSÖ

Optimale Darstellung der WebSite ab IE 5.5
Auflösung:1024x768
Schriftgrad: mittel

 

 

 

 

 

 


| Reisen | Dienstleistungen | Aktuelles | Referenzen | Intern |

Turtle Island/Fiji

Der Traum der Südsee, extrem exklusives Ressort mit sehr
naturnaher Ausstattung

 

Turtle Island

 
 
1990 und 1998 (von Bord eines Schiffes der "Blue Lagoon Cruises" aus) waren wir auf dieser Trauminsel, die Ihr amerikanischer Besitzer Richard (der dort mit seinem einheimischen Freund und seiner Familie lebt) in einem sehr naturnahen Zustand belassen hat. Ursprünglich wurden die Hütten als exklusive Unterkünfte für die Filmcrew gebaut, die dort den Film "Die blaue Lagune" mit Brooke Shields drehte. Nach Fertigstellung des Films erwarb der damals in der Filmbranche tätige Richard für einen relativ kleinen Dollarbetrag die gesamte Insel (das war eine große Ausnahme und heute wäre das nicht mehr möglich) und machte aus ihr ein kleines exklusives Ressort. Die Preise sind exorbitant, die Leistungen jedoch adäquat. Ein Paradies zum Wohlfühlen in einer intakten naturnahen Umgebung. Immer wieder faszinierend ist die Fröhlichkeit und die Freundlichkeit der Insulaner, die die Gäste in Ihre Bräuche einweihen und ihnen einen großen Teil ihrer Lebensweise vermitteln, die wir als eine der besten in der Welt betrachten. Seit Richard mit seinem einheimischen Freund Joe dort nur durch gemeinsame extreme Anstrengungen einen der schlimmsten Hurrikans überlebte, sind die beiden unzertrennlich.

Auch wir reisten an einem Tag ab, an dem ein Hurrikan drohte. Wir wollten anschließend die Blue Lagoon Cruise durchführen, diese wurde jedoch wegen des Wetters gecancelt. Bei einem letzten Telefonat vom Turtle Büro am Flughafen von Nadi lud uns Richard ein, zurückzukommen und dort für 50% des normalen Preises mit ihm und noch zwei weiteren Paaren den Hurrikan abzuwettern, was wir (alle weiteren Gäste hatten das Weite gesucht und hielten uns für komplett verrückt) dankend und begeistert annahmen. Also fuhren wir zum Wasserflugzeug zurück und der Pilot, der uns gerade von der Insel geflogen hatte, traute seinen Augen und Ohren kaum, als wir ihn baten, uns wir wieder zurück auf die Insel zu bringen. Ich musste ihn wegen der Sturmwarnungen erst überreden, schließlich flog er uns aber doch zur Insel zurück (OK, man, I will try it, i´am only have VFI). Er fuhr nicht zum Steg, sondern setzte uns um Zeit zu sparen direkt am Strand ab.

Die Angestellten trugen uns fröhlich lachend samt Gepäck aus der Maschine und nach 5 Minuten war er mit seiner Cessna wieder auf dem Rückflug. Alle hießen uns am Strand mit einem "Welcome Back" Schild willkommen.

Zusammen mit einem jungen Ehepaar aus den USA und einem aus Australien erlebten wir innerhalb der folgenden Tage den angekündigten Hurrikan. Es war eine einmalige Erfahrung, alle Sturm-Vorbereitungen selbst mitzumachen, alles zu filmen, mit allen abends die übliche "Bowl of Kawa" zu teilen und die relative Unbefangenheit der Fijianer gegenüber den Naturgewalten zu erleben. Die anschließende heftige Sturmnacht werden wir für immer im Gedächtnis behalten. Hier sind einige Bilder vom Turtle Paradies, wo bereits viele Berühmtheiten ihren Urlaub verlebt haben.